Bierseelig unter Kronprinzessinnen

 

Bierkönigin 2016-84Sieben auf einen Streich hätte er als tapferes Schneiderlein am liebsten zur Bierkönigin gemacht, sagte Brauerbund-Präsident Georg Schneider am Wahlabend – doch als Jurymitglied hatte er die Qual der Wahl. Sieben aparte junge Damen aus verschiedenen Regionen Bayerns hatten sich zur Wahl gestellt, um für ein Jahr Bayerisches Bier im In- und Ausland zu repräsentieren. Der Job ist begehrt, geht es doch an spannende Reiseziele und außerdem gibt es kleine Bonbons wie den eigenen Dienst-BMW for free. Die Bierprinzessin waren in einem Casting aus 116 Bewerberinnen ausgewählt worden und hatten neben dem guten Aussehen mal mehr und mal weniger Ahnung vom Bier zu bieten.

IMG_1879Einen Vorgeschmack, was als Monarchin auf sie zukommt, durften die Damen bereits am Wahlabend genießen – an die 40 Medienvertreter – Kamerateams, Radioreporter und Fotografen rissen sich um die Schönheiten im Dirndl, umkreisten sie, warfen sich auf die Knie oder erkletterten Tische, um möglichst originelle Bilder zu bekommen. Und war keine Fernsehkamera in Sicht, legten fesch gekleidete Männer meist gehobenen Alters ihnen die Arme um die Schulter und lächelten fürs Familienalbum.

Bierkönigin 2016-69Ganz im Stil großer Fernsehshows war das Wahlprozedere dreistufig. Schon Wochen vor der Wahl durften die Internet-User ihre Favoritin küren – wie zu hören war setze sich hier durch, wer zuvor die Ochsentour durch Brauereien, Getränkemärkte und Vereine der eigenen Region gemacht hatte. Am Wahlabend durften dann die 300 Gäste ihre Stimme abgeben und eine fünfköpfige Jury, vor der die Kandidatinnen in einem Wissenstest bestehen mussten.

 

IMG_1851Wie gut, dass die Prinzessinnen BR-Moderator Roman Röll als Coach zur Seite hatten, der später auch durch die Show führte. „Denkt immer an die Kamera“, hatte er ihnen in der Probe geraten. „Und schön kurz antworten – je länger ihr quatscht, desto weniger prägnant ist es“, riet der Medienprofi.

Bierkönigin 2016-60Nach einer Blindverkostung bayerischer Biere mussten die Damen bei Fragen wie „Kriegen Männer vom Bier Busen?“ oder „Wen würdest Du am liebsten mal von Bier überzeugen“ ihre Schlagfertigkeit beweisen. Dazu durften sie in Dirndln der Münchner Designerin und Jury-Mitglied Elisa Berzaghi-Freymann eine gute Figur machen.

Bierkönigin 2016-92Am Ende hatte die unterfränkische Krankenschwester Sabine-Anna Ulrich gut lachen und bekam von der scheidenden Bierkönigin Marlene Speck die Krone aufs Haupt gedrückt. Der tapfere Georg Schneider war dann auch der erste, der der frisch gekürten Königin gratulierte, während die Konkurrentinnen mit etwas eingefrorenem Lächeln danebenstanden.

 

 

 

 

 

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.